Die Website "www.Bad-Soden-STADTGALERIE.de" stellt eine privat administrierte und finanzierte Information zu Ausstellungen der Stadtgalerie von Bad Soden am Taunus und des KunstKabinetts dar.

Wir halten allerdings die Vorausschau- und Historie aller Veranstaltungen, als auch der Information über die Künstlerinnen und Künstler sowie die Ausstellungslokation erforderliche Information.
Sollten Sie eine Information über die Stadtgalerie oder das KunstKabinett benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Kultur und Veranstaltungen der Stadt Bad Soden am Taunus unter 06196 208 0 oder info@bad-Soden.de Für inhaltliche Information zu den hier aufgeführten Kunst - Ausstellungen und KünstlerInnen, wenden Sie sich bitte an den Betreiber der Website unter info@galerie-schiffler.de

Ende 2013 wurde die Website eingestellt.
Wenden Sie sich künftig bitte an die Galerie Helga K.Schiffler / 0162 898 7781 www.Galerie-Schiffle.de.

Bezüglich aktueller Ausstellungen und KünstlerInnen, wenden Sie sich bitte an die Stadt Bad Soden am Taunus.

===============================================================================

Hier gelangen Sie zu den aktuellesten Veranstaltungen der STADTGALERIE und des KunstKabinetts


STADTGALERIE  :


„Von der Abstraktion zur Figuration….“

02.November bis 29.Dezember 2013


KunstKabinett:
aktuell keine Ausstellungen

Alle Kunst - Ausstellungen der Stadtgalerie, KunstKabinett und den Foyers in 2013



Badehaus Alter Kurpark,2/2012/H.W.S.

"STADTGALERIE Bad Soden am Taunus"

Präsentationen von namhaften Künstlerinnen und Künstlern aus

den Kunstbereichen Malerei, Grafiken, Plastiken / Skulpturen, Fotografien und Objekte.


"Gute Kunst kann man nur da zeigen, wo gute Kunst erwartet wird!" so Uwe Wagner, Vorstand des Berufsverbandes der Bildenden Künstler, Frankfurt.

Das trifft sicher ein wichtiges Ziel der geplanten Ausstellungen

und Veranstaltungen für die STADTGALERIE.


Hier eine Panorama-Ansicht auf das ehemalige Badehauses zur Sommerzeit.


sowie hier einige Fotos aus dem Alten Kurpark.


Wie sagte Bürgermeister Norbert Altenkamp anläßlich der Eröffnung der Ausstellung von "Formen und Perspektiven" am 6.März 2009:

"Ich bin von dem Konzept einer STADTGALERIE in Bad Soden am Taunus mit professionellen Unterstützung der Galerie Schiffler überzeugt. Hochwertige Ausstellungen in einem entsprechenden Ambiente. Das verspricht Erfolg.".


Dabei betonte er ausdrücklich, dass mit der Kooperation ein Neuanfang in der STADTGALERIE geschaffen werden soll, der auch in 2010 und danach seine Fortsetzung finden könnte.  Zusätzlich bleibt die Förderung  von Talenten aus der Region weiterhin ein wichtiges Anliegen der Stadt Bad Soden.

Ein Traum mit Ansprüchen

(Auszug aus einem Artikel der FNP 20.10.2013 von Elisabeth Hofmann-Mathes, FNP)


Das Badehaus ist eine Ausstellungsfläche mit Ecken und Kanten
Mit der Stadtgalerie steht der regionalen Kunstszene eine beeindruckende Fläche zur Verfügung. Doch nicht alle zeigen sich gleichermaßen zufrieden mit den Räumen im historischen Badehaus. Profi-Galeristen schwärmen, Mitglieder der Kunstwerkstatt denken wehmütig an alte Möglichkeiten zurück.


„Es ist eindeutig das schönste Ausstellungsgelände im gesamten Rhein-Main-Gebiet.“ In den höchsten Tönen lobt Galerist Helmut Schiffler die Stadtgalerie im historischen Sodener Badehaus. Hier stimme einfach alles: Auf 145 Quadratmetern gebe es attraktive Möglichkeiten, Kunst in Szene zu setzen: Ansprechende Räume und Lichtverhältnisse, ein schönes Foyer, in dem Vernissagen gebührend gefeiert werden können, die zentrale Lage, der herrliche Blick in den Kurpark und selbst mit den Parkmöglichkeiten zeigt sich Kunstprofi zufrieden.


Seit 2012 steht neben der Stadtgalerie auch das Kunst-Kabinett für Ausstellungen zur Verfügung. Wer in der Stadtgalerie zum Zuge kommt, regelt die Kulturabteilung der Stadt. Sie plant das Ausstellungsprogramm, nehme aber keinen Einfluss auf die Inhalte der einzelnen Ausstellungen, erklärt Leiter Marc Nördinger. „Wir legen Wert auf Vielseitigkeit.“ Unterschiedliche Kunstrichtungen, Techniken und Formate sollen gezeigt werden. „Wir haben zwar einen Blick dafür, welche Ausstellung funktionieren könnte, eine Expertengremium für die künstlerische Bewertung haben wir allerdings nicht. Die Stadt biete die Ausstellungsfläche außerdem bewusst kostenlos an, um möglichst vielen Nutzern, „von talentierten Hobbykünstlern bis hin zu renommierten Vertretern der deutschen Kunstszene“ die Gelegenheit zu geben, in Bad Soden ausstellen zu können.


Die Galeristen, die in der Stadtgalerie nicht ihrem Hobby, sondern dem Geschäft mit der Kunst nachgehen, wünschen sich dagegen klare Bewertungskriterien und Qualitätsmaßstäbe für die Stadtgalerie. „Es ist kein klares Konzept zu erkennen“, findet Schiffler. Er bemängelt auch die fehlende Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Stadtgalerie und wünscht sich die Gründung eines Kulturförderkreises. Der könnte sich sowohl um künstlerische Qualität, als auch um eine bessere Bewerbung der Galerie und der Ausstellungen kümmern.
Artikel vom 19.10.2013, 03:30 Uhr (letzte Änderung 20.10.2013, 19:02 Uhr)


Verantwortlich für den Inhalt sowie copyright zu den Fotos (wenn nicht anders angegeben): Helmut W.Schiffler